Outing als transgender in der Schule

Hey, ich bin Jane, bin 14 Jahre alt und trans (mtf). Also ich fang jetzt erst mal an:

Mein Outing war mit der Klassenlehrerin und der Schulsozialarbeiterin abgesprochen. Zuerst hatten wir einen Termin mit meiner Klassenlehrerin und der Schulsozialarbeiterin. Da haben wir über mein Outing gesprochen. An dem Tag, wo mein Outing stattfinden sollte, durfte ich die erste Stunde zu Hause bleiben. Da meine besten Freunde auch erste Stunde freihatten, hab ich mich mit ihnen getroffen, wir haben uns geschminkt. Währenddessen haben meine Lehrerinnen mit der Klasse über Transgender geredet. Zum Beispiel wie sich ein Transgender fühlt oder wie man mit einem Transgender umgehen soll. In der zweiten Stunde hat meine Klassenlehrerin mich dann reingeholt und meinte: „Das ist eure neue Schülerin Jane.“

Ja, das Outing lief relativ gut, trotzdem hab ich noch damit zu kämpfen, dass viele Jungs aus meiner Klasse oft mein Deadname in die Klasse rufen, um mich zu provozieren. Ich habe auch viel mit Mobbing in der Pause zu kämpfen, wie zum Beispiel, dass Leute zu mir kommen, mich beleidigen und mir in den Rücken treten, mich herumschubsen oder weiteres. Oft kommen auch Leute mit Geschichten aus der Grundschule wieder hoch, wie zum Beispiel, dass ich mich als Mädchen verkleidet habe an Karneval oder dass ich mit Barbies gespielt habe.

Auf jeden Fall habe ich jetzt seit acht Jahren mit starkem Mobbing zu kämpfen und hoffe, dass ich nach diesem Schuljahr die Schule wechseln kann und noch mal von neu anfangen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Willkommen zurück!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen