Mein ungewolltes Coming-out in meiner Klasse

Hey,
Ich würde lieber anonym bleiben, aber hier ist meine Coming-out-Story. Letztes Jahr hatte ich mich aus Versehen bei einer Klassenkameradin (nennen wir sie Lena) geoutet. Btw: sie wusste nur, dass ich eben eine Freundin hatte, aber ich habe ihr nie irgendwie meine Sexualität gesagt. Ich hatte ihr dann aber auch gleich gesagt, dass sie es bitte nicht weitererzählen sollte. Da sie selber zur LGBTQ+ Community dazugehört, dachte ich, dass ich ihr auch vertrauen könnte. Vor ein paar Wochen jedoch (also über ein Jahr später) hatte mich ein Freund von mir darauf angesprochen, ob ich denn lesbisch sei. Ich fragte ihn dann, wer denn sowas sagen würde. Als er dann sagte, dass Lena sowas gesagt hat, war ich sehr enttäuscht. Ich wusste zwar, dass meine Eltern mich definitiv supporten würden, jedoch wusste ich nicht, wie der Rest meiner Stufe bzw. Klasse darauf reagieren würde, weshalb ich auch ein bisschen überfordert war. Später hatte ich dann auch noch erfahren, dass fast die ganze Klasse (hauptsächlich die Jungs) dachten, dass ich lesbisch bin.

Als ich Lena jedoch darauf angesprochen hatte, war sie nur sehr uneinsichtig und hatte gar nicht eingesehen, was daran falsch war. Sogar nachdem ich ihr gesagt hatte, dass ich mich nicht labeln will, zeigte sie immer noch keine Einsicht. Und genau diese Reaktion fand ich eigentlich noch schlimmer, als der andere Rest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Willkommen zurück!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen