Kussverbot in der Klasse

Meine Homosexualität war noch nie ein großes Problem, weder in der Schule noch zu Hause. Nur haben wir dieses Jahr einen neuen Mitschüler bekommen. Er kommt aus Syrien. Dass er homophob ist, wussten wir so ziemlich von Anfang an, aber wir dachten es wäre auf einer „akzeptieren, aber nicht unterstützen“ Ebene. In den letzten Tagen hat sich gezeigt, dass das nicht der Fall ist.

In Vorträgen wurde auch das Thema Homosexualität angesprochen und er hat abwertende Kommentare abgegeben, laut aufgestöhnt etc. Danach wurde er nochmal gefragt, was er denn von Homosexualität halte. „Es ist widerlich. Das akzeptiere ich nicht. In meinem Land werden Homosexuelle getötet und das ist richtig so.”

Dass diese Kommentare nicht gut ankamen, ist hoffentlich verständlich. Zwei Mädchen aus der Klasse haben sich daraufhin vor ihm geküsst, um ihn zu provozieren. Er ist dann zu einem Lehrer gegangen und hat sich beschwert. Wir wären deswegen respektlos gegenüber seiner Religion. Obwohl wir dachten, dass eher er Ärger für seine Homofeindlichkeit bekommt, kam es ganz anders. Unser Lehrer hat uns verboten, dass sich gleichgeschlechtliche Paare oder Freunde in der Klasse küssen, auch auf dem Schulhof, wenn unser Mitschüler in der Nähe ist. Wir haben seine Kultur zu akzeptieren, das war die Begründung.

Und jetzt bin ich überfordert und fühl mich in meiner eigenen Klasse, die Jahre lang ein Safe Space war nicht mehr sicher, ich weiß nicht weiter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Willkommen zurück!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen