Mutter verteidigt LGBTQ+

Hey đŸ‘‹đŸ»

Ich schaue gerne deine Story-Reihe und dachte mir, ich schreibe auch etwas. Es ist zwar keine Outing Story, aber ziemlich wholesome.

Also, letzten Montag bin ich beim Fußballtraining meines kleinen Halbbruders gewesen. Nach dem Training ist sein Vater, der der Trainer ist, zu mir und den zuschauenden Eltern gestoßen. Irgendwie ist er dann auf das Thema “Schwule” gekommen und hat den typischen „Ich hab nichts gegen Schwule, aber mein Sohn wird garantiert nicht schwul werden!“ Spruch abgelassen. Er hat immer weiter solche Aussagen von sich gegeben und schwul als Schimpfwort benutzt. Meine Mutter, die daneben gesessen ist, hat nur den Kopf geschĂŒttelt und immer wieder gesagt: „Des is doch wurscht!“, und hat sich auch ein paar Mal direkt an ihn gerichtet und gefragt: „Musst du oder dein Kind glĂŒcklich sein?“ Ich war so glĂŒcklich, da ich mich bereits als bi bei ihr geoutet hatte (bin zwar eigentlich lesbisch, aber das wusste ich damals noch nicht). Sie hat mich dabei auch öfter angesehen und mir zugelĂ€chelt. Zum GlĂŒck ist sie schon lĂ€nger nicht mehr mit dem Vater meines Bruders zusammen. Denn ich wĂŒsste nicht, wie er darauf reagieren wĂŒrde, dass ich lesbisch bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Willkommen zurĂŒck!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen