0.0/5

Detransition: Für sie war die Geschlechtsangleichung der falsche Weg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Community Voting
0 Reviews
0.0/5
Wie gefällt dir die Doku »Detransition: Für sie war die Geschlechtsangleichung der falsche Weg«? Schreibe gerne eine Rezension und lass deine Bewertung da.
Beschreibung

👩🏼🧑🏼👩🏼 Nele ist detrans. Das bedeutet: Sie hatte eine Transition, also eine Geschlechtsangleichung – nicht nur durch Testosteron, sondern auch mit einer Operation. So wurde aus Nele Transmann Peer. Dann merkte sie aber, dass die Geschlechtsangleichung für sie doch nicht der richtige Weg war. Heute ist sie wieder Nele und definiert sich nicht mehr als transgender.

🏥 Lisa begleitet Nele zu der Klinik, in der sie eine geschlechtsangleichende OP hatte und reist mit ihr in ihre Vergangenheit. Nele erzählt, wie sie überhaupt auf den Gedanken kam, trans zu sei, wie sie ihren Namen ändern ließ und wieso sie heute sagt: Ich bin nicht mehr transgender. Außerdem treffen die beiden Neles Freundin Ellie. Sie hat sich schon als Jugendliche einer Transition unterzogen, lebt heute – mit 21 – aber auch wieder als Frau.

🤔 Wie viele junge Menschen brechen ihre Geschlechtsangleichung ab oder wollen sie rückgängig machen? Zu diesem Thema gibt es wenige Studien, vor allem Langzeitbeobachtungen fehlen. Denn erst seit wenigen Jahren haben junge Menschen, die trans sind, überhaupt erst die Möglichkeit, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Es gibt daher keine verlässliche Zahl dazu, wie viele Detransitioner es in Deutschland gibt.

👩🏼‍⚖️👨🏼‍⚖️ Der deutsche Ethikrat hat sich im Februar 2020 mit Ärz*tinnen, Therapeut*innen und Betroffenen zum Thema Transidentität bei Kindern und Jugendlichen ausgetauscht. In der daraus entstandenen Ad-hoc-Empfehlung heißt es: „Die Ursachen des deutlichen Anstiegs der Zahl der Behandlungs- und Beratungssuchenden, unter diesen ein hoher Anteil von (nach ihrem Geburtsgeschlecht) weiblichen Jugendlichen, sind umstritten und bedürfen dringend weiterer Klärung. Auch die langfristigen Auswirkungen medizinischer Behandlungen müssen weiter untersucht werden, um die schwierigen prognostischen Entscheidungen auf eine bessere empirische Basis zu stellen.“

🌈 Um aufzuklären hat Nele mit ihrer Freundin Ellie zusammen das Projekt „Post trans“ gegründet. Ihr findet es hier: https://post-trans.com

📲 In dem Film werden Essstörungen und Depressionen erwähnt. Wenn es dir nicht gut geht, findest du hier Hilfe:

  • Unter 0800/111 0 111 und 0800/ 111 0 222 und 0800/ 116 123 könnt ihr anonym, kostenlos und jederzeit die Telefonseelsorge erreichen.
  • Kinder und Jugendliche erreichen unter 0800 – 111 0 333 montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr die „Nummer gegen Kummer“.
  • Alternativ stehen euch auch per Mail oder Chat Seelsorger*innen zur Seite: https://online.telefonseelsorge.de/​ Die Stellungnahme des Ethikrats und die Aussagen verschiedener Expert*innen zum Thema findet ihr hier: https://www.ethikrat.org/forum-bioeth…​ 📃 In diesem Artikel wird noch mal genauer erläutert, warum die Studienlage so schwierig ist: https://acamh.onlinelibrary.wiley.com…

🎞 Team: Lisa Altmeier, Julian Guttzeit, Lukas Hellbrügge, Julia von Cube

{{ reviewsTotal }}{{ options.labels.singularReviewCountLabel }}
{{ reviewsTotal }}{{ options.labels.pluralReviewCountLabel }}
{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ userData.canReview.message }}
Diese Dokus könnten auch was für dich sein:

Willkommen zurück!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen