Das Massenouting

Es war an einem (Muttertochtertag) und ich und meine Mutter hatten über viele Dinge erzählt. Als wir am Abend noch einmal in die Sparkasse gehen mussten und wir nun ganz allein waren, machte ich mich bereit und sagte zögernd: “I…ich muss dir was sagen”… Meine Mutter war verwirrt und ließ mich ausreden. “Also…” fuhr ich nun fort “…ich bin Pansexuell!”. Meine Mutter war sprachlos und sagte fassungslos: “A…aber wie macht sich das bemerkbar und woher weißt du, dass das nicht nur eine Phase ist? Du bist jung, da passiert so etwas nun mal.” Ich sagte kichernd: “Aber woher hat sich bei dir bemerkbar gemacht, dass du hetero bist?” Meine Mutter lachte und nahm mich in den Arm.

Eine Woche später – Ich sitze mit ein paar Freunden zusammen am Tisch und mir rutschte raus: “Ich bin übrigens Pansexuell und Non-binary…” Meine Freunde nach einander … Freundin A: “Ich bin Bisexuell!” … Freundin B und C synchron: “Ich bin Asexuell!”. Kumpel B: “Ich glaub ich steh auf Typen, bin mir aber nicht sicher.” Wir brachen in Gelächter aus und wollen uns zusammen vor der Klasse outen. Und vielleicht finden wir noch mehr queere Schüler in unserer Klasse.

P.S.: Danke fürs Lesen 🏳️‍🌈🏳️‍🌈👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Willkommen zurück!

Logge dich jetzt ein

Alle Neuvorstellungen